in der Welt  in Europa  in Deutschland in Hauptstädten Marathonpapa läuft Schuhe Marathon ABC Marathonstatistik Papas Marathon Seite vorheriger Marathon nächster Marathon

110. Boston Marathon am 17.04.2006

Finisher Medaille 110. Boston Marathon 2006
Link: Boston Marathon
Anmeldung:Hat man erst einmal eine passende Qualifikationszeit erreicht, ist die Anmeldung über das Internet in wenigen Minuten erledigt. Nach einigen Tagen erhält man dann eine Confirmation Karte per Post. 5 Wochen vor dem Lauf erhält man dann umfangreiches Informationsmaterial und eine Number Pick-Up Karte für die Abholung der Startnummer auf der Boston Marathon Expo.
Ostersamstag:3:00 Uhr aufstehen und Fahrt zum Flughafen Düsseldorf, wo um 7:00 Uhr der Alitalia Flieger via Mailand nach Boston startet. Ankunft in Bosten gegen 13:00 Uhr. Am Nachmittag abholen der Startunterlagen auf der Marathon Expo. Bei der roten US-Version des neuen Asics Kinsei zum Schnäppchenpreis kann ich nicht widerstehen.
Ostersonntag:Um 8:00 Uhr beginnt am Zielbereich an der Public Library in der Boylston Street der ca. 5km lange, kostenlose Freedom-Run durch die Innenstadt. Für die 15 Min. Fußweg vom meinem Hostel dorthin lohnt noch nicht einmal eine Fahrt mit der Subway. Für die paar tausend Teilnehmer gibt es ein schönes T-Shirt und nach dem Lauf reichlich Verpflegung.
Zum Mittagessen mache ich mir eine riesenhafte Portion Pellkartoffeln und lege danach die Beine hoch. Am frühen Abend fahre ich dann zur City Hall Plaza zum Pre-race Dinner. Danach geht es früh zu Bett.
Ostermontag:Gegen 7:30 Uhr erreiche ich den Abfahrtspunkt der Busse nach Hopkinton. Schon wenige Minuten später geht es dann im Konvoi von 10-20 Schulbussen los. Da sich der Busfahrer in Hopkinton ein wenig verfährt, erreicht mein Bus ein wenig verspätet um 8:45 Uhr den Sammelplatz. Nun heißt es erstmal warten, bei Live Musik und reichlich Verpflegung. Gegen 10:00 Uhr wird die Nationalhymne gesungen und ab 11:00 Uhr erfolgt der Aufbruch zum Startbereich. Die Startaufstellung erfolgt streng nach den Startnummern sortiert, die nach den Qualifikationszeiten vergeben wurden. Kurz vor dem Start um 12:00 Uhr ertönt noch einmal die Nationalhymne. Es ist sonnig und ca. 12°C warm. Ich fühle mich sehr gut. Nun kann der wichtigste aller Marathonläufe losgehen.

Schon auf den ersten Kilometern geht es nicht nur bergab sondern auch oftmals leicht bergauf. Ich versuche in einem 'lockeren Marathon Wohlfühltempo' zu bleiben, was mir sehr gut gelingt und heute offensichtlich bei 4:45/km liegt. Nach jeder Meile gibt es eine Verpflegungsstelle mit Wasser und Isogetränken. Zusätzlich werden auch zwischen den Getränkestationen von den vielen Zuschauern und Kindern u.a. Wasserbecher, Apfelsinenstückchen, feuchte Tücher und Schwämmchen gereicht. Bei Kilometer 25-35 werde ich etwas langsamer, was vermutlich an der hügeligeren Strecke liegt. Der berühmt berüchtigte Heartbreak Hill bei Kilmeter 31 macht mir keinerlei Probleme. Ich hatte mir den Hearbreak Hill um einiges schwieriger vorgestellt. Irgendwo bei Km 25 treffe ich einen Alemannia Aachen Fan und unterhalte mich mit ihm die nächsten 10 km angeregt u.a. über den gerade geschafften Aufstieg der Aachener, die Ausbootung von Oli Kahn aus der Nationalmanschaft und diverse sportliche Ereignisse. Ab Kilometer 35 lassen meine Kräfte immer noch nicht nach. Im Gegenteil. Die letzten 7 km bis ins Ziel sind die schnellsten des gesamten Laufes. Die letzten zwei Kilometer läuft man an tausenden begeisterter Zuschauer vorbei. Ca. 700 Meter vor dem Ziel biegt man nach links in die Boylston Street ein. Gänsehautfeeling kommt erneut auf als man kurz danach das Ziel erkennt. Dann, wenige Sekunden später, an den Tribünen vorbei, der Zieleinlauf. Grandios.
Fazit:Ein super Lauf. Von der Organisation, der Verpflegung und vor allen Dingen bzgl. der vielen freundlichen und begeisterten Zuschauer und Helfer an der Strecke nicht zu toppen, da bin ich mir ganz sicher. Eine ganze Region ist an diesem Osterwochenende offensichtlich komplett dem Marathonfieber verfallen gewesen. Unglaublich.
Sonst:Am Dienstag bleibt dann noch Zeit für eine ausgiebige Sightseeing Tour durch Boston. U.a. werden auch noch die 294 Stufen des Bunker Hill Monument genommen. Um 18:00 Uhr dann Rückflug nach Deutschland.
Nach nur einer Woche erhält man dann eine Congratulations Postkarte mit seinen detaillierten Zwischen- und Endergebnissen.
  Die Urkunde mit fettem Ergebnisheft liegt dann Anfang August im Briefkasten.
110. Boston Marathon 2006 Bild 1 110. Boston Marathon 2006 Bild 2 110. Boston Marathon 2006 Bild 3 110. Boston Marathon 2006 Bild 4 110. Boston Marathon 2006 Bild 5 110. Boston Marathon 2006 Bild 6 110. Boston Marathon 2006 Zieleinlauf 1 110. Boston Marathon 2006 Zieleinlauf 2 110. Boston Marathon 2006 Zieleinlauf 3
110. Boston Marathon 2006 Zeiten
110. Boston Marathon 2006 Kilometerschnitt
in der Welt  in Europa  in Deutschland in Hauptstädten Marathonpapa läuft Schuhe Marathon ABC Marathonstatistik Papas Marathon Seite vorheriger Marathon nächster Marathon
Home
last update: 26.02.2007