in der Welt  in Europa  in Deutschland in Hauptstädten Marathonpapa läuft Schuhe Marathon ABC Marathonstatistik Papas Marathon Seite vorheriger Marathon nächster Marathon

2. Orta 10 in 10 - Ortasee (Lido di Gozzano) - 01.-10.08.2015

01.08. | 02.08. | 03.08. | 04.08. | 05.08. | 06.08. | 07.08. | 08.08. | 09.08. | 10.08.

Link: Logo | clubsupermarathon.it | Bericht | Orta 10 in 10 Endergebnis m | w
Marathon/Tag12345678910
Split km 10,550:56:110:59:040:57:100:58:080:56:050:56:370:58:300:57:150:57:230:54:40
Split km 21,100:56:580:59:000:59:191:00:380:59:230:59:450:59:440:59:290:58:450:57:22
Split km 31,650:57:071:02:361:02:141:03:321:04:051:04:061:03:401:01:421:00:100:57:04
Split km 42,20:57:111:02:551:04:371:01:511:05:061:03:311:00:190:59:170:55:400:59:24
km 10,550:56:110:59:040:57:100:58:080:56:050:56:370:58:300:57:150:57:230:54:40
km 21,101:53:101:59:051:56:291:58:471:55:291:56:231:58:151:56:451:56:081:52:02
km 31,652:50:173:01:422:58:443:02:192:59:343:00:293:01:562:58:272:56:182:49:07
km 42,23:47:294:04:384:03:214:04:104:04:414:04:014:02:153:57:453:51:583:48:32
Teilnehmer im Ziel70573643394142586040
Platz Tag121024334974
kum. Gesamtzeit3:47:297:52:0711:55:2815:59:3820:04:1924:08:2028:10:3532:08:2036:00:1839:48:50
Platz "Orta 10 in 10"2211222222



31.07.2015 Nach einer Zwischenübernachtung in Zimmersheim (F) erreichen wir (Michel, Linnea, Lotta, Dori und D.l.V.) gegen 17:00 Uhr unser Appartement in Ameno, knapp 5 Kilometer vom Start entfernt.

top<Orta 10 in 10 - Finisher Medaille Tag 01
01.08.2015
1. Marathon
3:47:29
Heute bringt mich meine Familie zum Start des 1. von 10 Marathons in 10 Tagen. Ich gebe 150 Euro ab und bekomme dafür 10 Startnummern überreicht, die ich ab heute nach und nach abarbeiten darf. Hoffentlich bereue ich das hier nicht!
15 Minuten vor dem Start fängt es leider relativ stark an zu regnen. Da hat die Wettervorhersage ja mal gepasst. Wenn das so bleibt, wäre man nach wenigen Minuten komplett durchnässt. Allerdings wäre das auch nicht so schlimm, bei den milden ca. 18 Grad am heutigen Morgen. Zum Start um 9 Uhr nieselt es dann aber nur noch ein wenig.

Am Strand von Gozzano (Lido de Gozzano) wird eine Startlinie in den Sand gezogen und fast pünktlich erfolgt der Start. Im Uhrzeigersinn geht es am westlichen Ufer des Ortasees entlang. Der erste Kilometer führt über einen Waldweg mit losem Schotter. Nach 1,5 Kilometer ist das erste, 1,5 Kilometer lange Straßenstück erreicht. Dann nochmal 1,5 Kilometer auf einem schönen, teilweise schattigen Pfad am See entlang und ab Kilometer 4,5 geht es dann nur noch über Asphalt oder gepflasterte Wege und Straßen. Bei Kilometer 5 gibt es einen gut ausgestatteten Verpflegungspunkt. Ich bin recht froh darüber, denn trotz der moderaten Temperatur bin schon leicht ausgedörrt und den nächsten Verpflegungspunkt gibt es erste bei Kilometer 10. Die Strecke ist insgesamt recht wellig. Drei, vier nickelige Steigungen müssen auf jedem der vier Teilstücke genommen werden. Bestzeitenfähig ist diese Strecke nicht. Bei Kilometer 10,549 geht es wieder zurück zu Start und Ziel. Mit meiner Zeit bin ich ganz zufrieden. 1:53 Stunden für den Halbmarathon ist ok und hoffentlich nicht zu schnell.

Kurz nach der Wende zum 3. Teilstück, heftet sich die führende Frau an meine Fersen. Wenn ich an einem Steilstück ein paar Meter gewinnen kann, schließt Sie danach immer wieder zu mir auf, überholt mich dann aber nicht. Das nervt ein wenig, macht mich vermutlich aber auch etwas schneller, da ich mich gehetzt fühle. Allerdings wollte ich doch das Ding hier heute "in aller Ruhe" laufen und mich nicht hetzen lassen ... . Die Rückenschmerzen, mit denen ich mich in den letzten Wochen rumgeplagt habe, scheinen sich derweil verflüchtigt zu haben. Hoffentlich bleibt das so! Im Ziel angekommen, bin ich dann zwar ein klein wenig abgekämpft, erhole mich aber wieder relativ schnell. Hauptsache, ich habe die 1. von 10 Medaillen in der Tasche.

Am Nachmittag machen wir dann noch einen kleinen Familienausflug in das wenige Kilometer entfernte Orta San Gulio mit kleinem Regenerationsspaziergang.
Ergebnis Tag 1 | Bericht

top<Orta 10 in 10 - Finisher Medaille Tag 02
02.08.2015
2. Marathon
4:04:38
Ein strahlend blauer Himmel und 25 Grad am Morgen, laden heute zu einem kleinen Läufchen ein. Ich fühle mich sehr gut, bin mir aber sicher, dass ich die Zeit von gestern nicht nochmal laufen werde. Irgendwas um die 4 Stunden wäre sehr gut, denke ich mir. Wegen der Hitze nehme ich mir an den Verpflegungsstationen mehr Zeit. Zwei Becher Wasser über den Kopf und 2-3 Becher in den Hals, sollten mein Überleben sicherstellen. Auf dem ersten Halbmarathon mache ich erstmal einige Photos von der Strecke, womit das Thema auch abgehakt wäre. Bei Kilometer 28 ist ein Thermometer an der Strecke. 28 Grad. Auf der zweiten Hälfte verliere ich zwar noch ein paar Minuten, bin dann aber mit meiner Zeit von knapp 4:05 Stunden gut zufrieden. Und das Beste ist, ich habe heute nichts von meinem Problemrücken gespürt.

Am Nachmittag machen wir einen Ausflug nach Omegna, am Nordende des Sees.
Ergebnis Tag 2 | Bericht

top<Orta 10 in 10 - Finisher Medaille Tag 03
03.08.2015
3. Marathon
4:03:21
5:45 Uhr aufstehen. Ich habe wieder leichte Rückenprobleme, bin müde und die Beine sind nochmal schwerer als gestern. Obwohl es gestern und vorgestern auch ohne ganz gut geklappt hat, greife ich heute zu meiner "Geheimwaffe" die ich gestern noch im Supermarkt erstanden habe. Zwei Stückchen Bitterschokolade.

Als es um 9:00 Uhr losgeht sind es schon 25,5 Grad. Da alle rumtrödeln bleibt mir nichts anderes übrig, als auf den ersten zwei Kilometern die Führung zu übernehmen, obwohl ich nur in meinem aktuellen Wohlfühltempo laufe. Offensichtlich sind die ganz schnellen Leute von gestern und vorgestern heute nicht mehr dabei. Die erste Hälfte klappt wider Erwarten recht gut und da es der bis dahin Zweitplatzierte es auf der zweiten Hälfte wohl etwas ruhiger angehen lassen will, da er nun mit einem Hund im Schlepptau nur noch geht, bin ich nun sogar auf dem zweiten Platz.
Das Thermometer bei Kilometer 27 zeigt 31 Grad. Kein Wunder, dass es heute insgesamt etwas langsamer voran geht. Nach dem 3. Viertel wird mir leider klar, dass ich heute nicht unter vier Stunden bleiben kann. Ab Kilometer 34 wird es dann richtig zäh. Ich muss ziemlich kämpfen, damit ich nicht allzu viel Zeit verliere. Im Ziel werde ich dann schon von meiner Familie erwartet, die sich derweil am Strand vergnügt hat. Mit meiner Zielzeit bin ich dann auch noch recht zufrieden, denn die ist immerhin eine Minute schneller als gestern. Das hätte ich nicht gedacht.

Am späten Nachmittag machen wir einen Ausflug nach Gozzano in den Supermarkt.
Ergebnis Tag 3 | Bericht

top<Orta 10 in 10 - Finisher Medaille Tag 04
04.08.2015
4. Marathon
4:04:10
Während meine Familie "Zuhause" chillt, fahre ich mit unserem Auto zur "Arbeit". Heute laufen offensichtlich wieder einige mit, die sich zumindest gestern ausgeruht haben. Nur so ist es zu erklären, dass ich schon nach wenigen hundert Metern, als sich das Feld einigermaßen sortiert hat, nur auf dem 6. Platz liege. Mir ist das aber ziemlich egal, denn ich werde hier nur meinen eigenen Stiefel laufen und mich nicht von den anderen anstecken lassen, nur um dann evtl. hinterher dafür zu büßen. Und außerdem bin ich mit meinem 5:30er Schnitt zu Beginn ganz gut bedient, denn das Thermometer bei Kilometer 6 zeigt schon 29 Grad an. Auch der Kollege, der gestern seine deutliche Führung in der 10er Marathonwertung durch einen Trödeltag an mich verloren hat, will es heute wohl wieder wissen, denn nach dem ersten Viertel ist er schon ca. einen Kilometer voraus. Bei Kilometer 15 schmeiße ich zwei Salztabletten ein. Vermutlich, da ich nichts nachtrinken konnte, wird mir davon einige hundert Meter richtig schlecht. Jetzt hier hinkotzen wäre doof. Das kostet mega viel Zeit. Bestimmt eine Minute. Gott sei Dank, kommt kurze Zeit später die Verpflegungsstation. Dort kann ich mit zwei Bechern Cola das Problem lösen.
Mit der ersten Hälfte bin ich gut zufrieden. Eine Zeit unter zwei Stunden ist nicht schlecht. 34 Grad zeigt das Thermometer gegen 11:40 Uhr an. Eigentlich reicht es mir schon. Wenn ich daran denke, dass ich erstmal diesen durchstehen und dann noch 6 weitere Marathons laufen soll, finde ich das nicht so toll, um es mal vorsichtig auszudrücken. Im Ziel wundere ich mich fast ein wenig, dass ich trotzdem eine 4:04 er Zeit erreichen konnte.

Nach dem Lauf geht es nochmal kurz in den See, bevor wir am Nachmittag einen Ausflug nach Mailand unternehmen.
Ergebnis Tag 4 | Bericht

top<Orta 10 in 10 - Finisher Medaille Tag 05
05.08.2015
5. Marathon
4:04:41
Schon kurz nach dem Start ist klar, dass heute kein Ausgeruhter am Start ist, der heute gewinnen will. So liege ich bis Kilometer drei in Führung, werde dann aber von dem Gesamtzweiten, der sich vermutlich heute endlich die Führung zurückholen will, überholt. Bei Kilometer 22 werde ich dann noch von einem weiteren Kollegen überholt. Kein Wunder, denn ich merke, dass meine Beine deutlich schwerer und die Zeiten deutlich schlechter werden. Trotzdem erreiche ich dann wieder mit meiner "Standardzeit" von 4:04 Stunden das Ziel.
Bergfest!!

Am Nachmittag machen wir dann noch einen kurzen Ausflug zum "Torre di Buccione" und nach Gozzano.
Ergebnis Tag 5 | Bericht

top<Orta 10 in 10 - Finisher Medaille Tag 06
06.08.2015
6. Marathon
4:04:01
Mal wieder 5:45 Uhr aufstehen, frühstücken und dann noch ein Stündchen bis 8:00 Uhr auf's Sofa legen. So langsam kommt eine gewisse Routine in die Sache. Die Beine sind heute megaschlapp. Ich habe kein besonders gutes Gefühl für den Lauf heute. Mal abgesehen davon, dass ich heute eigentlich gar keine Lust auf ein Läufchen habe.
Da mal wieder alle rumtrödeln, übernehme ich bis Kilometer 3,5 die Spitze. Dann werde ich von dem späteren Tagessieger überholt. Erst bei Kilometer 4,5 zieht dann auch der Gesamtführende an mir vorbei. Um 9:30 Uhr sind es schon 30 und zwei Stunden später 35 Grad. In den Gesichtern der Teilnehmer sieht man, dass viele mit der Hitze zu kämpfen haben. Ich komme wider Erwarten recht gut durch. 1,5 Kilometer vor dem Ziel merke ich, dass ich auch heute wieder, zumindest mit 4:05 Stunden durch das Ziel laufen könnte. Das spornt nochmal an, weswegen hinterher sogar erneut eine 4:04er Zeit herausspringt. Langsam wird es unheimlich. Egal wie schnell oder wie langsam ich am Anfang bin, am Ende verliere ich immer soviel (oder sowenig), dass eine 4:04er Zeit herauskommt. Mir soll's recht sein.

Am Nachmittag machen wir einen Ausflug nach Ronco und nach Pella mit Pizzaessen an der Seepromenade.
Ergebnis Tag 6 | Bericht

top<Orta 10 in 10 - Finisher Medaille Tag 07
07.08.2015
7. Marathon
4:02:15
Schon kurz nach dem Start merke ich, dass ich schlapp bin. Dementsprechend bin ich nicht verwundert, als ich an der ersten Wende in Ronco bei Kilometer 10,5, fast zwei Minuten später als gestern ankomme. Ich muss mich zusammenreißen, sonst wird das heute nichts mit einer 4:04er Zeit. Mit 31, bzw. 35 Grad um 11:30 Uhr, sind die Termperaturen auch wieder mal nicht hilfreich. Ich schleppe mich aber irgendwie immer weiter voran. Nur nicht in den Marschiermodus verfallen. Auch nicht bei Bergaufpassagen. 10 Kilometer vor dem Ziel benötige ich nur noch einen 6er/km Schnitt um wieder eine gute Zeit zu erreichen. Das will ich versuchen. Das dann im Ziel meine Zeit sogar 1 1/2 Minuten schneller als gestern ist, war so nicht zu erwarten.
Jetzt stehe ich natürlich unter einem gewissen Zugzwang, dass ich auch bei den letzten drei Marathons nicht mehr einbreche, obwohl bezüglich der Orta 10 in 10 Gesamtwertung eigentlich nicht mehr viel passieren kann. Ich könnte es also morgen etwas ruhiger angehen lassen. Aber ich glaube, dass kann ich nicht.

Am Nachmittag machen wir einen Ausflug zur "Santuario Madonna del Sasso". Danach geht es noch kurz an einen Strand in Pella.
Ergebnis Tag 7 | Bericht

top<Orta 10 in 10 - Finisher Medaille Tag 08
08.08.2015
8. Marathon
3:57:45
Es ist Wochenende. Das Teilnehmerfeld hat sich deutlich vergrößert. Viele Ausgeruhte sind zusätzlich am Start, welche schon nach ein paar hundert Metern recht flott an mir vorbeiziehen. So bin ich bald nur noch auf dem 10.-12. Platz, aber das ist egal. Den Lauf heute versuche ich nur irgendwie flott zu Ende zu bringen, denn dann sind es nur noch zwei. Heute sollte es ein wenig kühler werden, aber das war wohl nichts. Um 11:30 Uhr sind es mal wieder 35 Grad. Nach dem 3. Viertel sehe ich die Chance, heute nochmal eine vernünftige Zeit zu erreichen, denn ich fühle mich immer noch, den Umständen entsprechend, gut. Ich versuche es also einfach mal noch ein wenig auf das Tempo zu drücken mit dem Erfolg, dass für mich im Ziel nochmal eine Zeit unter 4 Stunden gestoppt wird, was ich nicht so schlecht finde, für den 8. Tag bei diesen Verhältnissen.

Am Nachmittag machen wir dann einen Ausflug zum Lago Maggiore nach Arona.
Ergebnis Tag 8 | Bericht

top<Orta 10 in 10 - Finisher Medaille Tag 09
09.08.2015
9. Marathon
3:51:58
Es ist deutlich "kälter" als gestern, aber 26 Grad um 9:30 Uhr, bzw. 30 Grad um 11:30 Uhr sind ja auch nicht schlecht. Die leichte Bewölkung am heutigen Morgen finde ich nicht schlimm. Heute ist es regelrecht voll auf der Strecke. Vor mir sehe ich ein paar und hinter mir drängeln auch irgendwelche "Ausgeruhten". Jetzt nur nicht zu schnell machen. Wer mich überholen will, kann das ruhig tun. Bei Halbzeit ist für mich noch eine ähnlich gute Zeit wie gestern drin.
Bei Kilometer 26 läuft die erste Frau auf mich auf. Sie überholt mich aber nicht, sondern sucht evtl. nur einen Mitläufer/Pacemaker. Auch ich verfalle dadurch nicht so leicht in einen lahmen Ultramarathonschlappschritt und bringt somit auch mir etwas an Zeit. Das geht so bis zur Verpflegungsstation bei Kilometer 37, wo ich Sie aus den Augen verliere. Da ich aber jetzt, wenige Kilometer vor dem Ziel eine gute Zeit vor Augen habe, benötige ich keine weitere Motivation mehr von außen. Mit knapp unter 3:52 Stunden bin ich dann sehr zufrieden. Nun kann ich sogar noch eine Gesamtzeit von unter 40 Stunden erreichen. Das soll mein Ziel für morgen sein.

Am Nachmittag machen wir einen Ausflug nach Miasino.
Ergebnis Tag 9 | Bericht

top<Orta 10 in 10 - Finisher Medaille Tag 10
10.08.2015
10. Marathon
3:48:32
Heute ist der Start schon um 8:00 Uhr, die Aufstehroutine beginnt also schon um 4:45 Uhr. Leider sind die Beschwerden unten am linken Schienbein, die mich seit gestern ab km 15 plagen, während der Laufpause über Nacht nicht verschwunden. Ich denke aber, dass es irgendwie gehen wird.
Fast die ganze Nacht hat es gewittert oder stark geregnet. Zum Start regnet es weiterhin, aber dafür sind die Temperaturen deutlich angenehmer als gestern (23 Grad gegen 10:30 Uhr), zumindest wenn man laufen will oder muss. Es geht flott los. So ist schon nach der ersten Hälfte ist eigentlich klar, dass ich das sub 40-Stunden Ziel erreichen werde. Die große Spannung ist also heraus, es geht allerhöchstens nur noch um eine vernünftige Tagesplatzierung. Bis Kilometer 32 geht es weiter gut voran und ich habe keine sehr großen Beschwerden. Dann macht sich mein Schienbein aber doch recht unangenehm bemerkbar, sodass ich mein Tempo nicht mehr ganz halten kann. Ich muss nun nur noch schauen, dass ich von keinem mehr eingesammelt werde, was dann mit einer recht guten Zeit auch klappt.

Um 15:00 Uhr ist die Siegerehrung auf dem Strand. Jeder, der alle 10 Marathone absolviert hat, bekommt einen kleinen Pokal und eine Tüte mit ein paar Geschenken überreicht.
Das war's also. Eine schöne Veranstaltung und vor allen Dingen mal wieder etwas ganz anderes. Ich habe es dann doch nicht bereut hier gewesen zu sein.
Ergebnis Tag 10 | Bericht | Orta 10 in 10 Endergebnis m | w

11.08.2015 Heute gibt es kein lustiges Läufchen mehr. Um 9:00 Uhr machen wir uns auf den 1000 Kilometer langen Heimweg nach Osnabrück.

in der Welt  in Europa  in Deutschland in Hauptstädten Marathonpapa läuft Schuhe Marathon ABC Marathonstatistik Papas Marathon Seite vorheriger Marathon nächster Marathon
Home
last update: 15.08.2015